DemoZ Newsletter

Name:
Email:

E-Mail Drucken

Veranstaltung 

Resturlaub & Co.- »Dregl hald ned so« - Lesung mit Martin Zahn
Titel:
Resturlaub & Co.- »Dregl hald ned so« - Lesung mit Martin Zahn
Wann:
Freitag, 20.11.2015 | 20.00 h

Beschreibung

Im alltäglichen Leben durch Schwäbisch-Tückistan
Erzählungen und Gedichte von Martin Zahn

Martin Zahns Erzähl- und Gedichtband Resturlaub & Co.- »Dregl hald ned so« schöpft voll aus dem schönen schwäbischen Leben der Region. Er spannt den literarischen Bogen von der globalisierten Welt bis hin ins ländliche Idyll der Kindheit. Der Autor schreckt dabei vor keiner Tücke des Alltags zurück und manchmal könnte am Ende auch nur "eifach domm gloffa" stehen. Auf knapp 90 Seiten springt dem Lesenden skurrile Lyrik und spannende Prosa entgegen.


Ein Allzweckrad erleidet ein dramatisches und verblüffendes Schicksal. Das Werk weist auf kleine Monsterlebewesen, Loriots kleiner Steinlaus nicht unähnlich, hin, die zusehends unseren Kuchengenuss am Wochenende bedrohen. Dass die deutsche Bürokratie lebt,  eweist die Odyssee zur Erlangung eines Kanu-Befahrungsberechtigungsscheins, der nur über viele Umwege, Gebühren, Wartezeiten und 100 Autokilometer zu ergattern ist. Ein dahergelaufener Hund entfesselt ein Kriminalstück, in dem die Gefährtin des Erzählers abhanden kommt und das vermeintliche Happy End ganz schön auf die schiefe Bahn gerät.
Die meisten der süffisanten, melancholischen, auch knitzen Geschichten und poetischen Bilder umweht ein Hauch von Heiterkeit und der schwäbische Schalk schmunzelt »hälenga« mit. Die hochdeutschen und arg schwäbischen Gedichte zeichnen Bilder von Liebeslust und Liebesleid. Für die Lesenden bleibt es bis zum Schluss spannend und der Schlussakkord ist nicht selten eine Überraschung.

Der Ludwigsburger Autor Martin Zahn schreibt sehr verdichtet, spart an Verben und manchmal bleiben nur Einwortsätze übrig. Er ist 1955 geboren, lebt und liebt in Ludwigsburg. Ein paar journalistische Sporen hat er sich beim legendären „Ludwigsburger Stadtblatt“ verdient. Vor etlichen Jahren hat er schon einmal – zusammen mit seinem Bruder Manfred – das Gedichtbändle „Scho deswäga“ vorgelegt. Wenn er nicht gerade dichtelt, berät er andere Leute und die finden das ganz in Ordnung.

Die 88 Seiten des Büchleins bestehen aus vier Teilen, aus zwei Kapiteln mit Erzählungen und zwei Kapiteln mit Gedichten, wovon der letzte Abschnitt des Bändchens dem arg schwäbischen Gedicht gewidmet ist. Arg schwäbisch meint nicht nur die Mundart, sondern auch die geistige Befindlichkeit.

Resturlaub & Co.- »Dregl hald ned so«
Kurz- & Langgeschichten
Gedichte: deutsch und arg schwäbisch
von Martin Zahn
Fotos: Manfred Zahn
88 Seiten
ISBN 978-3-931112-35-6