27.01. Gedenkfeier für die Opfer der „Euthanasie" beim Mahnmal des Behindertenheim Markgröningen

  • Drucken

Der Arbeitskreis Mahnmal veranstaltet am Samstag 27. Januar 2018 um 19 Uhr die Gedenkfeier für die 1940 im Nationalsozialismus ermordeten 120 Menschen aus der heutigen LWV.Eingliederungshilfe GmbH Behindertenheim Markgröningen.

 

Gedenkfeier für die Opfer der „Euthanasie" beim Mahnmal des Behindertenheim Markgröningen am 27. Januar 2018, 19 Uhr

Aktion T 4 – Korntal-Münchingen – Landesfürsorgeanstalt Markgröningen - Grafeneck

Ein Vortrag von Alexander Brunotte und Christian Hofmann

Musik von Barnaby Jones, Redebeiträge von Antje Michaelis (LWV.Eingliederungshilfe GmbH) und Edeltraud Balzer (AK Mahnmal)

Im Jahr 1940 wurden 120 Menschen aus dem Behindertenheim Markgröningen nach Grafeneck deportiert und sofort nach Ankunft vergast

Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit.

Seit 1996 ist der 27. Januar deshalb der nationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. 2005 wurde dieser Tag von den Vereinten Nationen zum internationalen Gedenktag erklärt.

Die 120 Menschen aus Markgröningen waren Opfer der menschenverachtenden Ideologie des Nationalsozialismus. Immer am 27. Januar wird diesen Menschen in Markgröningen gedacht.

Die Erinnerung gilt an diesem Tag ebenso allen Opfern des Nationalsozialismus.

Nach einer Gedenkminute am Mahnmal für die 120 Opfer aus Markgröningen findet im Anschluss eine Gedenkfeier im Mehrzwecksaal des Behindertenheim Markgröningen statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Gedenkfeier steht ein Vortrag von Alexander Brunotte und Christian Hofmann. Alexander Brunotte ist Stadtarchivar von Korntal-Münchingen Christian Hofmann ist Mitglied des Arbeitskreis Mahnmals Markgröningen, der Stolperstein-Initiative Bietigheim-Bissingen und er absolvierte in Bietigheim-Bissingen eine Ausbildung zum Archivar. Die beiden werden über die Durchführung der „Euthanasie"Aktion T 4 in der damaligen Landesfürsorgeanstalt Markgröningen berichten und darüber wie die damaligen Verantwortlichen vor Ort handelten. Im zweiten Teil ihres Vortrages werden Alexander Brunotte und Christian Hofmann über ihre Forschungsarbeit zu den „Euthanasie"-Opfern aus Korntal-Münchingen berichten und ausgewählte Biographien von Ermordeten im historischen Kontext vorstellen. Auch aus Korntal-Münchingen kamen Menschen, welche über Markgröningen den Tod in den Tötungsanstalten zur Vernichtung sogenannten „unwerten Lebens" der Nazis fanden.

Die Leiterin Wohnen und Soziale Dienste der LWV.Eingliederungshilfe GmbH Behindertenheim Markgröningen Antje Michaelis wird bei der Veranstaltung ein Grußwort sprechen, ebenso Edeltraud Balzer. Sie ist Gründungsmitglied des Arbeitskreis Mahnmals am Behindertenheim Markgröningen. Dieser leistet seit über 20 Jahren kontinuierlich Erinnerungsarbeit für die 120 Opfer aus Markgröningen und ist Veranstalter der Gedenkfeier.

Musikalisch begleitet wird die Gedenkfeier von der Band Barnaby Jones.